Wirtschaft & Gesellschaft

Arbeitswut

Warum es sich nicht lohnt, sich abzuhetzen und gegenseitig die Jobs abzujagen.

von Philipp Löpfe, Werner Vontobel

Pressestimmen
12.03.2008, Frankfurter Allgemeine Zeitung

Ihr Angsthasen, hetzt euch nicht ab!

"Die Autoren rechnen vor, dass es bei uns nicht zu wenig Arbeit gibt, weil mitteleuropäische Beschäftigte zu unproduktiv wären, sondern weil es sich genau umgekehrt verhält: Weil wir so produktiv und innovativ sind, sichern immer neue Maschinen einen höheren Wohlstand als zuvor Millionen von Händen. Im Prinzip haben wir längst eine 25-Stunden-Woche."

01.07.2008, Manager Magazin

Das Dilemma der Arbeit

"Die Verve, mit der die Autoren schreiben, verleiht dem Buch einen erfrischenden Streitschrift-Charakter."

› alle Pressestimmen

Über das Buch

Wie wütend macht es Sie, dass Sie zu viel arbeiten? Und wie viel Wut ist in einem, der trotz aller Bemühungen keine Arbeit findet? Zwischen beiden Formen von Arbeitswut gibt es einen Zusammenhang: Je mehr die einen arbeiten, umso weniger Arbeit bleibt für die anderen.

 

Stetig wachsende Produktivität, längere Arbeitszeiten und Vollbeschäftigung sind einfach unvereinbar. Nicht die Faulheit der Arbeitslosen ist das Problem, sondern die weit über die eigenen Konsumbedürfnisse hinausgehende Arbeitswut der großen Mehrheit. Arbeit und Konsum müssen wieder in Einklang gebracht werden. Deshalb kann es nicht darum gehen, die Faulen zur Arbeit zu zwingen, sondern die »Normalen« aus den Sachzwängen zu befreien, zu viel zu arbeiten. »Arbeitswut« kanalisiert dies nicht nur treffend und scharf, es zeigt auch, wie man sich ganz praktisch von der Wut befreien kann.

Bibliografische Angaben

Philipp Löpfe, Werner Vontobel
Arbeitswut
Warum es sich nicht lohnt, sich abzuhetzen und gegenseitig die Jobs abzujagen.

Erscheinungstermin:
11.02.2008

Paperback

170 Seiten

EAN 9783593385662

12.03.2008, Frankfurter Allgemeine Zeitung

Ihr Angsthasen, hetzt euch nicht ab!

"Die Autoren rechnen vor, dass es bei uns nicht zu wenig Arbeit gibt, weil mitteleuropäische Beschäftigte zu unproduktiv wären, sondern weil es sich genau umgekehrt verhält: Weil wir so produktiv und innovativ sind, sichern immer neue Maschinen einen höheren Wohlstand als zuvor Millionen von Händen. Im Prinzip haben wir längst eine 25-Stunden-Woche."

01.07.2008, Manager Magazin

Das Dilemma der Arbeit

"Die Verve, mit der die Autoren schreiben, verleiht dem Buch einen erfrischenden Streitschrift-Charakter."

Paperback
17,90 € inkl. Mwst.
nicht lieferbar
Nicht lieferbar
Auf die Merkliste
Versandkostenfreie Lieferung.
Für Ausnahmen siehe Details

Das könnte Sie auch interessieren:

Wirtschaft & Gesellschaft

Der gastrosexuelle Mann
Der gastrosexuelle Mann
Hardcover gebunden
lieferbar
24,99 € inkl. Mwst.

Wirtschaft & Gesellschaft

Deal!
Deal!
Hardcover gebunden
lieferbar
19,99 € inkl. Mwst.

Wirtschaft & Gesellschaft

Warum dick nicht doof macht und Genmais nicht tötet
Warum dick nicht doof macht und Genmais nicht tötet
englische Broschur
lieferbar
16,99 € inkl. Mwst.

Wirtschaft & Gesellschaft

Das Neue und seine Feinde
Das Neue und seine Feinde
Hardcover gebunden
lieferbar
24,99 € inkl. Mwst.
Hardcover gebunden
lieferbar
22,00 € inkl. Mwst.

Wirtschaft & Gesellschaft

Flash Boys
Flash Boys
Hardcover gebunden
lieferbar
24,99 € inkl. Mwst.

Wirtschaft & Gesellschaft

Die Null-Grenzkosten-Gesellschaft
Die Null-Grenzkosten-Gesellschaft
Hardcover gebunden
lieferbar
27,00 € inkl. Mwst.

Wirtschaft & Gesellschaft

Zero to One
Zero to One
Hardcover gebunden
lieferbar
22,99 € inkl. Mwst.

Wirtschaft & Gesellschaft

Wirtschaftsirrtümer
Wirtschaftsirrtümer
englische Broschur
lieferbar
19,99 € inkl. Mwst.

Wirtschaft & Gesellschaft

Das Ziel
Das Ziel
Hardcover gebunden
lieferbar
26,99 € inkl. Mwst.

Wirtschaft & Gesellschaft

Lassen Sie Ihr Hirn nicht unbeaufsichtigt!
Lassen Sie Ihr Hirn nicht unbeaufsichtigt!
englische Broschur
lieferbar
17,99 € inkl. Mwst.

Wirtschaft & Gesellschaft

Die erschöpfte Gesellschaft
Die erschöpfte Gesellschaft
Hardcover gebunden
lieferbar
19,99 € inkl. Mwst.