Wissenschaft

Common Wealth

Das Ende des Eigentums

von Michael Hardt, Antonio Negri.

Aus dem Englischen von Thomas Atzert, Andreas Wirthensohn
Pressestimmen
16.12.2010, WOZ Die Wochenzeitung

Erkämpft das Gemeinsame

"Für die linke Theoriedebatte eine bereichernde Lektüre."

03.04.2010, Süddeutsche Zeitung

Eine andere Welt denken

"Selbst wer die Ideen und Haltung der beiden Autoren ablehnt, den ermutigt ihr frischer Blick auf die Zustände und ihre analytische Herangehensweise dabei, selbst eine andere Welt für möglich zu halten."

22.03.2010, Der Spiegel

Das Lachen der Engel

"Eine leidenschaftliche Kritik des postmodernen Kapitalismus ... ein anregender, oft eindrucksvoller und manchmal imposanter Streifzug durch die linke Ideengeschichte."

› alle Pressestimmen

Über das Buch

In der momentanen Krise wächst das gesellschaftliche Unbehagen am Kapitalismus. Viele Menschen fragen jetzt nach einer menschlicheren Alternative des Zusammenlebens. Eine Gesellschaft jenseits von Maximen wie Profit, Konkurrenz und Besitzdenken – ist das möglich? Michael Hardt und Antonio Negri, Autoren des Bestsellers »Empire«, entwickeln in ihrem neuen großen Werk einen provozierend optimistischen Gesellschaftsentwurf. Dieser beruht nicht mehr auf dem neoliberalen Gegensatz von Privatbesitz und öffentlichem Eigentum, sondern auf der Idee des Gemeinsamen (»common«). Ressourcen wie Wasser, Luft und Pflanzen und immaterielle Güter wie Wissen und Information gehören uns allen. Wenn wir sie teilen, wird der Weg frei für eine gerechtere Gesellschaft, an der alle partizipieren können. Im Streit um das politische Profil des 21. Jahrhunderts bieten die Autoren ein zentrales Gegengewicht zu all jenen, die uns weismachen wollen, dass die derzeitige Politik- und Wirtschaftsform die einzig mögliche sei.

Bibliografische Angaben

Michael Hardt, Antonio Negri.
Common Wealth
Das Ende des Eigentums

Erscheinungstermin:
08.03.2010

Hardcover gebunden

437 Seiten

EAN 9783593391694

18.03.2010, Die Tageszeitung

Durch Liebe zum Ende des Eigentums

"Die Cheftheoretiker der antietatistischen Linken gehen auch hier wieder den Missständen im Kapitalismus nach, ohne bei einer bloßen Beschreibung zu verweilen. Vielmehr behaupten sie, dass aus den neuen (globalisierten und digitalisierten) Produktions- und Arbeitsverhältnissen auch die neue emanzipatorische Subjektivität erwächst."

19.03.2010, Deutschlandradio

Gemeinsam statt einsam

"Michael Hardt und Antonio Negri wollen weder das Eigentum abschaffen noch Wachstum verhindern. Auch im Ideal des Fortschritts sehen sie keinen Fluch. Sie wollen allerdings, dass alle darüber verfügen."

19.03.2010, ak - analyse + kritik

Die Neukonstitution des Politischen

"Dieser Entwurf kommt keinen Tag zu früh. Es bleibt zu hoffen, dass er in seiner weitreichenden Bedeutung für die Linke wie für die politische Philosophie und Praxis der Gegenwart auch so verstanden wird."

20.03.2010, Der Freitag

Regiert euch selbst!

"Das Buch glänzt trotz einiger pathetischer Wendungen durch seinen Stil und ist mit viel Sprachgefühl und Fachkenntnis übersetzt worden. Nicht nur deshalb handelt es sich bei 'Common Wealth' um das bisher beste gemeinsame Werk von Michael Hardt und Antonio Negri. Das Buch ist konzentrierter geschrieben, ausgereifter und stimmiger als seine Vorgänger. Common Wealth bereichert linkes Denken auch dann, wenn man nicht alle Grundannahmen und Schlussfolgerungen teilt."

20.03.2010, Berliner Zeitung

Unser Reich komme

"Aus altem Marxismus und neuer französischer Philosophie sampeln Hardt und Negri den Sound autonomer urbaner Subkulturen."

22.03.2010, Der Spiegel

Das Lachen der Engel

"Eine leidenschaftliche Kritik des postmodernen Kapitalismus ... ein anregender, oft eindrucksvoller und manchmal imposanter Streifzug durch die linke Ideengeschichte."

03.04.2010, Süddeutsche Zeitung

Eine andere Welt denken

"Selbst wer die Ideen und Haltung der beiden Autoren ablehnt, den ermutigt ihr frischer Blick auf die Zustände und ihre analytische Herangehensweise dabei, selbst eine andere Welt für möglich zu halten."

16.12.2010, WOZ Die Wochenzeitung

Erkämpft das Gemeinsame

"Für die linke Theoriedebatte eine bereichernde Lektüre."

Hardcover gebunden
34,90 € inkl. Mwst.
lieferbar
In den Warenkorb
Auf die Merkliste
Lieferzeit 2-4 Tage
Versandkostenfreie Lieferung.
Für Ausnahmen siehe Details

Das könnte Sie auch interessieren:

Wissenschaft

Das erschöpfte Selbst
Das erschöpfte Selbst
kartoniert
lieferbar
15,99 € inkl. Mwst.

Wissenschaft

The quest for stable money
The quest for stable money
Hardcover gebunden
lieferbar
29,90 € inkl. Mwst.

Wissenschaft

Kollektive Identitäten
Kollektive Identitäten
kartoniert
lieferbar
39,90 € inkl. Mwst.

Wissenschaft

Die neue Wirklichkeit
Die neue Wirklichkeit
kartoniert
lieferbar
39,95 € inkl. Mwst.

Wissenschaft

Lehrbuch der Soziologie
Lehrbuch der Soziologie
kartoniert
lieferbar
39,90 € inkl. Mwst.

Wissenschaft

Europäische Esskultur
Europäische Esskultur
kartoniert
lieferbar
22,95 € inkl. Mwst.

Wissenschaft

Erzählungen und Gegenerzählungen
Erzählungen und Gegenerzählungen
kartoniert
lieferbar
34,95 € inkl. Mwst.

Wissenschaft

The Art of the Multitude
The Art of the Multitude
kartoniert
lieferbar
29,95 € inkl. Mwst.

Wissenschaft

Gefühle
Gefühle
kartoniert
lieferbar
15,90 € inkl. Mwst.

Wissenschaft

Im Kampf gegen Nazideutschland
Im Kampf gegen Nazideutschland
Hardcover gebunden
lieferbar
39,95 € inkl. Mwst.

Wissenschaft

Rechter und linker Populismus
Rechter und linker Populismus
kartoniert
lieferbar
29,90 € inkl. Mwst.

Wissenschaft

"Ich vergesse"
"Ich vergesse"
kartoniert
lieferbar
39,95 € inkl. Mwst.