Wissenschaft

Pressestimmen
05.08.2011, Neue Zürcher Zeitung

Menschenrechte, Gerichte und Demokratie

"Die Frage nach den Rollen von Verfassungsgeber, Parlament und Gerichten im Bereich der Grundrechte ist zurzeit in der Schweiz besonders kontrovers. Der Tagungsband vermittelt Denkanstöße, die auch für diese Diskussion wertvoll sind."

› alle Pressestimmen

Über das Buch

Was als Grund- und Menschenrechte gelten soll, muss von den Berechtigten immer wieder ausgehandelt werden. Wie das geschieht und wie spannungsreich dieser Prozess ist, zeigt dieser Band. International sind vor allem die Gerichte von Bedeutung, so der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte in Straßburg und der Europäische Gerichtshof in Luxemburg. Auf der nationalen Ebene geht es um die Zuteilung von Kompetenzen an verfassungsgebende Versammlungen, Parlamente und Gerichte. Deutlich wird, dass trotz aller Vereinheitlichungen in Europa eine große nationale Vielfalt besteht.

Bibliografische Angaben

Gret Haller (Hg.), Klaus Günther (Hg.), Ulfrid Neumann (Hg.)
Menschenrechte und Volkssouveränität in Europa
Gerichte als Vormund der Demokratie?

Erscheinungstermin:
14.02.2011

kartoniert

312 Seiten

EAN 9783593392837

05.08.2011, Neue Zürcher Zeitung

Menschenrechte, Gerichte und Demokratie

"Die Frage nach den Rollen von Verfassungsgeber, Parlament und Gerichten im Bereich der Grundrechte ist zurzeit in der Schweiz besonders kontrovers. Der Tagungsband vermittelt Denkanstöße, die auch für diese Diskussion wertvoll sind."

kartoniert
34,90 € inkl. Mwst.
lieferbar
In den Warenkorb
Auf die Merkliste
Versandkostenfreie Lieferung.
Für Ausnahmen siehe Details