Campus auf der Leipziger Buchmesse

Wir freuen uns auf Ihren Besuch in Halle 4 C100

Vom 23. bis zum 26. März finden Sie uns auf der Leipziger Buchmesse in Halle 4 C 100. Wir freuen uns über Ihren Besuch am Messestand und laden Sie herzlich zu den folgenden Buchpräsentationen mit unseren Autoren in der Leipziger Innenstadt ein: 

 
Donnerstag, 23. März 2017, 20:30 Uhr: Philip Siegel liest aus seinem Buch »Drei Zimmer, Küche, Porno. Warum immer mehr Menschen in die Sex-Branche einsteigen«
Metropolis - Tabledance Lounge, Große Fleischergasse 4, 04109 Leipzig (West)

www.leipziger-buchmesse.de/ll/veranstaltungen/25707

Für immer mehr Frauen und Männer ist Pornografie ein Freizeitabenteuer geworden, eine neue Variante, sich zu zeigen und sexuell auszuleben. Amateurplattformen im Internet dienen als Kontaktbörse, Verkaufs- und Werbefläche. Aus ganz normalen Menschen sind Mini-Pornoproduzenten und Amateurdarsteller geworden, die man virtuell treffen und mit denen man auch real Sex haben kann.

Philip Siegel geht mit seinem Buch »Drei Zimmer, Küche, Porno« auf eine einzigartige Entdeckungsreise in einen Kosmos, in dem Normalität und Exzentrik oft nur eine Wohnungstür voneinander entfernt liegen. Er blickt hinter die Kulissen einer verborgenen Branche, die unser Verhältnis zur Sexualität sowohl spiegelt als auch immer stärker beeinflusst.

 

Samstag, 25. März 2017, 21:00 Uhr: Henrik Müller im Gespräch mit Gunnar Breske (MDR) über sein neues Buch »Nationaltheater. Wie falsche Patrioten unseren Wohlstand bedrohen«
Leipziger Stadtbibliothek, Grassisaal, Wilhelm-Leuschner-Platz 10, 04107 Leipzig (Zentrum)

www.leipziger-buchmesse.de/ll/veranstaltungen/25708

In Europa gewinnen politische Strömungen an Einfluss, die ihre Länder aus dem Euro und der EU führen wollen. In den USA bringt Donald Trump mit Strafzöllen, Abschottung und Protektionismus zum „Wohle Amerikas“ die komplexe Architektur des Welthandels in Gefahr. Mehr Wohlstand, Arbeit und Sicherheit lauten die Versprechen der neuen Nationalisten, doch – davon ist der Autor überzeugt –, sie werden das Gegenteil er­reichen. Sie werden uns wirtschaftlich ruinieren.

Der Rückbezug auf das Nationale, so Wirtschaftsexperte Henrik Müller, ist hochbrisant. Im Grunde wären mehr Europa und mehr internationale Koordination adäquate Antworten auf die neuen Heraus­forderungen, denn für globale Probleme sind nationale Lösungen wirkungslos. Doch die Zeichen stehen auf Abschottung und Ausstieg. Selbst Deutschland ist vor der nationalen Versu­chung durch AfD und Co nicht gefeit. Gerade für den Exportmeister Deutschland ist diese schleichende Deglobalisierung fatal, denn sie stellt sein Geschäftsmodell infrage.
 

Wir freuen uns auf Sie und wünschen Ihnen eine spannende Messe!
Ihr Campus-Team

 

Kontakt:
Margit Knauer, knauer@campus.de, 069 976 516-21
Inga Hoffman, hoffmann@campus.de, 069 976 516-22 

22.03.2017