Andrea Glauser

Andrea Glauser

Andrea Glauser ist Privatdozentin am Soziologischen Seminar der Universität Luzern und lehrt qualitative Forschungsmethoden an der Hochschule Luzern..

Titel des Autors

kartoniert
39,95 € inkl. Mwst.
noch nicht lieferbar
Vorbestellen Auf die Merkliste

Wissenschaft

Vertical Europe

The Sociology of High-rise Construction

von Andrea Glauser.

In den letzten zwei Jahrzehnten sind weltweit so viele Hochhäuser gebaut worden wie nie zuvor. Auch in Europa, wo lange Zeit vor allem Kirchtürme und Schornsteine vertikale Akzente setzten, prägen sie vermehrt das Gesicht der Städte. Die neuere monumentale Architektur ist mit vielfältigen Versprechen, Begehrlichkeiten und Befürchtungen verknüpft. Am Beispiel von Paris, London und Wien diskutiert diese Studie, welche Vorstellungen von Urbanität dabei im Spiel sind. Sie verortet das vertikale Bauen im Spannungsfeld von globalisierten Vergleichshorizonten und städtischem Eigensinn.

 

More high-rises have been built worldwide over the past two decades than ever before. Even in Europe, where vertical accents have traditionally been placed by steeples and chimneys, towering buildings are increasingly shaping the face of cities. This new monumental architecture is associated with a variety of promises, desires and fears. Based on the examples of Paris, London and Vienna, this study discusses the concepts of urbanity that come into play here. It contextualizes vertical construction in the field of tension between globalized horizons of comparison on the one hand and urban specificity on the other.

›  mehr
39,95 € inkl. Mwst.
lieferbar
In den Warenkorb Auf die Merkliste

Wissenschaft

Vertikales Bauen in Europa

Eine soziologische Analyse

von Andrea Glauser.

In den letzten zwei Jahrzehnten sind weltweit so viele Hochhäuser gebaut worden wie nie zuvor. Auch in Europa, wo lange Zeit vor allem Kirchtürme und Schornsteine vertikale Akzente setzten, prägen sie vermehrt das Gesicht der Städte. Die neuere monumentale Architektur ist mit vielfältigen Versprechen, Begehrlichkeiten und Befürchtungen verknüpft. Am Beispiel von Paris, London und Wien diskutiert diese Studie, welche Vorstellungen von Urbanität dabei im Spiel sind. Sie verortet das vertikale Bauen im Spannungsfeld von globalisierten Vergleichshorizonten einerseits und städtischem Eigensinn andererseits.

›  mehr
2 von 2 Artikeln