Business

»Der Produktmanager ist ein sehr amorphes Wesen« Erwin Matys

Neu als Produktmanager? Erwin Matys hat sechs Praxistipps für den erfolgreichen Start zusammengestellt.

»Sie sind jetzt Produktmanager«, mit diesen Worten begrüßt der Vorgesetzte eines internationalen Technologiekonzerns seinen neuen Produktmanager. Auf Nachfrage des Mitarbeiters, was genau die Tätigkeiten eines Produktmanagers wären, erfährt er noch: »Er managt das Produkt. Viel Erfolg.« So oder so ähnlich sind nicht wenige Mitarbeiter in die Rolle des Produktmanagers gestoßen worden, ohne eine fundierte Ahnung zu haben, was sie mit der neuen Rolle genau anfangen sollen. Ein mitunter höchst frustrierendes Erlebnis. Schließlich ist es nicht einfach, sich in dieser Rolle zurechtzufinden, denn der Produktmanager ist ein sehr amorphes Wesen. Erwin Matys, erfahrener Berater und Autor des »Praxishandbuch Produktmanagement«, hat sich zum Ziel gesetzt, allen Newcomern und Quereinsteigern den Einstieg ins Produktmanagement zu erleichtern. Für campus.de hat er sechs entscheidende Tipps zusammengestellt.

 

Tipp 1: Verstehen Sie Ihr Umfeld

Als erstes sollten Sie sich vor Augen halten, in welcher Situation Sie sich befinden. Gibt es in Ihrem Unternehmen bereits ein Produktmanagement? Dann haben Sie vielleicht das Glück, in ein funktionierendes Team eingegliedert zu werden. Das bietet Ihnen die Möglichkeit, sich von erfahrenen Produktmanagern unterstützen zu lassen und von ihnen zu lernen. Wenn aber Produktmanagement für Ihr Unternehmen komplettes Neuland ist und Sie als erster Produktmanager eingesetzt wurden, so wird die Erwartungshaltung an Sie ziemlich hoch sein. Höchstwahrscheinlich stehen Sie dann vor der zusätzlichen Aufgabe, Produktmanagement für Ihr Unternehmen zu definieren und in der Organisation einzuführen. In diesem Fall sollten Sie sich unbedingt externe Unterstützung suchen, um diese doppelte Herausforderung zu meistern.

 

Tipp 2: Definieren Sie Ihre Rolle

Relativ bald sollten Sie sich daran machen, Ihre Rolle als Produktmanager zu definieren. Dazu ist es notwendig, dass Sie sich  mit der Auffassung von Produktmanagement in Ihrem Unternehmen auseinander setzen. Die Rolle eines Produktmanagers ist nämlich keineswegs standardisiert. Je nach Markt, Produkt und Branche gibt es signifikante Unterschiede, was von einem Produktmanager erwartet wird. Je besser Sie verstehen, wo hier die Prioritäten Ihres Unternehmens liegen, umso leichter wird es Ihnen fallen, Ihre neue Rolle zu übernehmen. Sollten Sie der erste PM in Ihrem Unternehmen sein, wird es wahrscheinlich noch keine dieser Vorgaben geben. In diesem Fall haben Sie die einmalige Gelegenheit, Ihre Rolle als Produktmanager selbst festzulegen.

 

Tipp 3: Schaffen Sie Klarheit über Ihre Aufgaben

Viele Produktmanager stöhnen darüber, dass sie unternehmensintern als »Mädchen für alles« wahrgenommen werden. Eine der möglichen Ursachen kann das Fehlen einer klaren Aufgabendefinition sein. Stellen Sie daher sicher, dass Ihre Aufgaben und Ihre Verantwortungsbereiche in einer Job Description eindeutig geregelt sind. Damit allein ist es aber noch nicht getan – Sie wissen dann zwar, was von Ihnen erwartet wird, müssen Ihre Aufgabendefinition aber auch einhalten. Dafür werden Sie sich eine Fähigkeit aneignen müssen, die als Produktmanager geradezu überlebensnotwendig ist: Die Fähigkeit, Nein zu sagen.

 

Tipp 4: Erkennen Sie Ihre Stärken

Da Sie die Chance erhalten haben, sich als Produktmanager zu bewähren, sollten Sie sich eines vor Augen halten: Es gibt einen guten Grund, warum Sie mit diesem  Vertrauensvorschuss ausgestattet wurden. Wichtig für Sie zu wissen ist, wie es dazu kam. Haben Sie sich in einem speziellen Bereich besonders bewährt? Weisen Sie persönliche Eigenschaften auf, die Sie für die Rolle eines Produktmanager besonders geeignet machen? Verfügen Sie über besondere Markt-, Produkt- oder Verfahrenskenntnisse, die Sie zum Produktmanager prädestinieren? Diese Besonderheiten zeigen Ihnen Ihre persönliche Eignung für Ihre neue Aufgabe, sie zählen zu Ihren Stärken als Produktmanager. Sie bilden den Grundstock Ihrer Skills, den Sie hegen und pflegen sollten und auf dem sie aufbauen können. Im Umkehrschluss liefern Ihnen diese Überlegungen auch ganz automatisch Hinweise darauf, was Sie noch weiter verbessern sollten.

 

Tipp 5: Erlernen Sie die benötigten Methoden

Abgesehen von Produktkenntnissen und persönlichen Skills werden Sie als Produktmanager auch das nötige methodische Rüstzeug brauchen. Dafür machen Sie am besten eine Bestandsaufnahme: In welchen Bereichen müssen Sie Ihr betriebswirtschaftliches Wissen vergrößern? Wie steht es um Ihr Know-how im Produktmarketing? Haben Sie genug methodisches Werkzeug, um ausreichende Informationen über Ihren Markt und Ihre Mitbewerber zu erarbeiten? Sind Sie in der Lage, Ihr eigenes Produkt effektiv am Markt zu positionieren? Verfügen Sie über die nötigen Techniken, um sich selbst und Ihr Produkt in Ihrer Firma zu positionieren? Stellen Sie eine Liste zusammen, welches methodische Werkzeug brauchen, um mit den Ihnen anvertrauten Produkten erfolgreich sein zu können. Setzen Sie dabei nicht auf Marketingschlagworte, sondern legen Sie fest, was Sie wirklich an soliden methodischen Grundlagen brauchen.

 

Tipp 6: Erwerben Sie Umsetzungskompetenz

Mit den bisher genannten Punkten schaffen Sie eine gute Basis für Ihren Einstieg. Die eigenen Stärken und die benötigten Methoden zu kennen ist allein aber noch nicht genug. Wenn Sie einen wirklich guten Einstieg ins Produktmanagement verwirklichen möchten, dann braucht es einen entscheidenden Schritt mehr: Die erfolgreiche Umsetzung. Um die dafür notwendige Sicherheit in der Ausübung Ihrer Tätigkeit zu gewinnen, müssen Sie die theoretischen Grundlagen in die Praxis bringen: Sie müssen sich fundierte Informationen beschaffen und auf deren Basis Ihre Produktentscheidungen treffen. Sie müssen in der Lage sein, eine tragfähige Strategie für Ihre Produkte zu entwickeln und diese systematisch umsetzen. Und Sie müssen herausfinden, wie Sie Ihrer Aufgabe als Produktmanager schnell und ohne Umwege gerecht werden können. Die Kernfrage dabei ist: Auf welchem Weg können Sie diese Erfahrungen erwerben? Die Praxis zeigt, dass das am besten funktioniert, wenn Sie einen persönlichen Begleiter finden. Eine weitere Möglichkeit ist die im Anhang des Buches vorgestellte Praxisausbildung Produktmanagement.

 

Weitere Unterstützung für Ihren Einstieg ins Produktmanagement finden Sie in Erwin Matys' »Praxishandbuch Produktmanagement«.

 

Über den Autor

Erwin Matys ist seit über dreißig Jahren im Marketing tätig, seit 1993 als selbstständiger Berater. Er begleitet Inhaber, Geschäftsführer und Produktmanager dabei, ihre Marketing- und Kommunikationsziele zu verwirklichen. Besonders geschätzt werden seine Leistungen von Auftraggebern, die hochwertige Produkte und Dienstleistungen vertreiben – in diesem Bereich verfügt er über weitreichende praktische Erfahrungen. Erwin Matys lebt und arbeitet in Wien und ist Autor der Marketingtitel »Praxishandbuch Produktmanagement«, »Dienstleistungsmarketing« und »Erklärungsbedürftige Produkte bewerben und verkaufen«.

 

Weitere Informationen zum »Praxishandbuch Produktmanagement« und zahlreiche kostenlose Downloads finden Sie hier:

http://praxishandbuch-produktmanagement.de/

14.11.2018

Business

Praxishandbuch Produktmanagement
Praxishandbuch Produktmanagement
Hardcover gebunden
89,00 € inkl. Mwst.