Wirtschaft und Gesellschaft
30.10.2013

Auszeichnung: Georg-Elser-Preis für Thomas Kuban und Peter Ohlendorf

Mit dem erstmals ausgelobten Preis ehrt die Stadt München die Macher der Dokumentation »Blut muss fließen« für ihr Engagement gegen Rechtsextremismus.

Mit ihrem Dokumentarfilm „’Blut muss fließen’ – Undercover unter Nazis“ (2012) haben Thomas Kuban (Kamera) und Peter Ohlendorf (Regie) gezeigt, wie sehr Rechtsextremismus in Deutschland unterschätzt wurde und wird, so die Begründung der Jury. "Menschen wie Kuban und Ohlendorf machen durch ihr Agieren deutlich, dass immer wieder neu um die Demokratie gerungen werden muss."

Der Film dokumentiert die konspirative Rechtsrock-Szene in Europa. Neun Jahre lang hat der Journalist Thomas Kuban (Pseudonym) unter Lebensgefahr mit versteckter Kamera im neonazistischen Untergrund recherchiert und Rechtsrock-Konzerte gefilmt.

Über seine Recherchen und seine Vorgehensweise hat Kuban ein Buch geschrieben, das unter dem gleichnamigen Titel „Blut muss fließen“ im Oktober 2012 bei Campus erschien. Darin bietet der Autor Informationen und Einblicke, die sich in Bild und Ton nicht vermitteln lassen. In einer Kombination aus Reportage, Leitartikel und Essay ordnet Kuban die Entwicklungen ein, die er verfolgt und dokumentiert hat. Dabei wird deutlich, dass die rechtsextremistischen Netzwerke bis in die Mitte der Gesellschaft reichen.

Mit dem Georg-Elser-Preis soll an den Widerstandskämpfer Elser erinnert und ein Zeichen für Zivilcourage gesetzt werden. Elser hatte am 8. November 1939 im Münchner Bürgerbräukeller ein Attentat auf Adolf Hitler verübt, das aber missglückte. Kurz vor Kriegsende wurde Elser 1945 von den Nazis im Konzentrationslager Dachau ermordet. Der mit 5000 Euro dotierte Preis wird künftig alle zwei Jahre vergeben.

Kontakt:
Ute Hübel, 069-976 516-23, huebel[at]campus[dot]de