Bücher zur Geschichte

Wissenschaft

»Blut und Eisen auch im Innern«

Soziale Konflikte, Massenpolitik und Gewalt in Deutschland vor 1914

Wissenschaft

»Blut und Eisen auch im Innern«

Soziale Konflikte, Massenpolitik und Gewalt in Deutschland vor 1914

Stimmen zum Buch
Andreas Fahrmeir, Historische Zeitschrift, 1.10.2022
Dieses bemerkenswerte Buch trägt wichtige Perspektiven zu der Debatte über die Entwicklungspotentiale des Kaiserreichs bei. Es vertritt die These, Gewalterwartung und Gewaltbereitschaft in der deutschen Gesellschaft hätten sich bereits vor dem Ausbruch des Ersten Weltkriegs signifikant gesteigert, vor allem seit dem Jahr 1905.
Christoph Nonn, H-Soz-u-Kult, 19.01.2022
Die Stärke von Carusos Buch liegt darin, dass es die Literatur zum Thema in ihrer Breite einbezieht und [… ] Thesen dem internationalen Vergleich aussetzt. Dadurch ergibt sich eine Breite des Blicks, die Regierung, Parteien, Parlament, Medien und Verbände gleichermaßen in den Blick nimmt. […] Was an Thesen darüber hinausgeht, spiegelt nicht zuletzt den kontroversen, sich weiter im Fluss befindenden Charakter der Diskussion über das Kaiserreich.
Mark Hewitson, Central European History, 28.10.2022
The book is a concise and authoritative addition to the wider literature on cultures of violence, economic discipline, and the exercise of political power in pre-Nazi Germany.
Über das Buch

Auch 150 Jahre nach der Reichsgründung von 1871 werden die Weltmachtambitionen, das Demokratiedefizit und die Reformfähigkeit des ersten deutschen Nationalstaats nach wie vor intensiv diskutiert. Die Geschichte der Gewalt im wilhelminischen Kaiserreich fand hingegen bislang erstaunlich wenig Beachtung, was vor allem an der retrospektiven Einordnung der Epoche vor dem Ersten Weltkrieg als »Zeitalter der Sicherheit« (Stefan Zweig) liegt. Amerigo Carusos Studie zeigt indessen, dass die Erosion der Sicherheit ein wesentliches Merkmal dieser Epoche war und wirft so neues Licht auf soziale Konflikte, Protestbewegungen, staatliche Repression und Privatisierung von Gewalt in den letzten Jahren des Kaiserreichs. Im Fokus stehen dabei die »reale« Bedrohung der wilhelminischen Ordnung durch Massenstreiks und demokratische Partizipation einerseits und die Konstruktion von Unsicherheit andererseits, wie sie in der Kriminalisierung politischer Gegner, in der Medialisierung von Gewalt, in der Militarisierung »loyaler« Bürger und in der Verbindung zwischen Antisozialismus und Radikalnationalismus ihren Ausdruck fand.

 

Mit einem Nachwort von Matteo Millan

Stimmen zum Buch
Andreas Fahrmeir, Historische Zeitschrift, 1.10.2022

Dieses bemerkenswerte Buch trägt wichtige Perspektiven zu der Debatte über die Entwicklungspotentiale des Kaiserreichs bei. Es vertritt die These, Gewalterwartung und Gewaltbereitschaft in der deutschen Gesellschaft hätten sich bereits vor dem Ausbruch des Ersten Weltkriegs signifikant gesteigert, vor allem seit dem Jahr 1905.

Christoph Nonn, H-Soz-u-Kult, 19.01.2022

Die Stärke von Carusos Buch liegt darin, dass es die Literatur zum Thema in ihrer Breite einbezieht und [… ] Thesen dem internationalen Vergleich aussetzt. Dadurch ergibt sich eine Breite des Blicks, die Regierung, Parteien, Parlament, Medien und Verbände gleichermaßen in den Blick nimmt. […] Was an Thesen darüber hinausgeht, spiegelt nicht zuletzt den kontroversen, sich weiter im Fluss befindenden Charakter der Diskussion über das Kaiserreich.

Mark Hewitson, Central European History, 28.10.2022

The book is a concise and authoritative addition to the wider literature on cultures of violence, economic discipline, and the exercise of political power in pre-Nazi Germany.

Matthew Stibbe, Labour History Review, vol. 87, no. 1, 2022

In short, by taking Germany as a case study, Caruso has successfully rescued micro-level violence as one of the key, but underrated, features of labour relations in pre-1914 Europe from the threat of trivialization or belittlement. [… ] Without doubt this is a major contribution to early twentieth-century social history and a compelling, must have, and must-read book.

Roger Chickering, German History, 7.12.2021

The great service of Amerigo Caruso's study is thus to draw attention to the complex organizational and rhetorical mechanics that drove the anxieties in conflicts over socialist labour.

Schließen
Zusatzmaterialien
Schließen
29,95 € inkl. Mwst.
Artikel lieferbar
In den Warenkorb
Auf die Merkliste
Lieferzeit 3-5 Werktage
Versandkostenfrei in DE, AT, CH und Benelux
›  Mehr

Produktdetails

361 Seiten

Das könnte Sie auch interessieren:

Wissenschaft

So ist die neue Frau?
So ist die neue Frau?
Hardcover gebunden
Artikel lieferbar
35,00 € inkl. Mwst.

Wissenschaft

Der Nahe Osten in einer globalisierten Welt
Der Nahe Osten in einer globalisierten Welt
Hardcover gebunden
Artikel lieferbar
36,00 € inkl. Mwst.
Hardcover gebunden
Artikel lieferbar
50,00 € inkl. Mwst.

Wissenschaft

Die Abschaffung des Todes
Die Abschaffung des Todes
Hardcover gebunden
Artikel lieferbar
56,00 € inkl. Mwst.

Wissenschaft

Das kälteste aller kalten Ungeheuer?
Das kälteste aller kalten Ungeheuer?
kartoniert
Artikel lieferbar
34,00 € inkl. Mwst.

Wissenschaft

Jura not alone
Jura not alone
kartoniert
Artikel kurzfristig nicht lieferbar
25,00 € inkl. Mwst.

Wissenschaft

Unruhig bleiben
Unruhig bleiben
Hardcover gebunden
Artikel lieferbar
36,00 € inkl. Mwst.

Wissenschaft

Defekte Visionen
Defekte Visionen
kartoniert
Artikel lieferbar
22,00 € inkl. Mwst.

Wissenschaft

Den Himmel zähmen
Den Himmel zähmen
Hardcover gebunden
Artikel lieferbar
59,00 € inkl. Mwst.

Wissenschaft

Nationalstaat und Föderalismus
Nationalstaat und Föderalismus
Hardcover gebunden
Artikel lieferbar
49,00 € inkl. Mwst.

Wissenschaft

Vorleben, vorsterben, vorglauben?
Vorleben, vorsterben, vorglauben?
Hardcover gebunden
Artikel lieferbar
59,00 € inkl. Mwst.

Wissenschaft

Die Nazis nannten sie »Asoziale« und »Berufsverbrecher«
Die Nazis nannten sie »Asoziale« und »Berufsverbrecher«
Hardcover gebunden
Artikel lieferbar
29,00 € inkl. Mwst.