Wirtschaft und Gesellschaft
20.09.2018

Buchvorstellung »Digitaler Wohlstand für alle« mit Peter Altmaier und Achim Wambach in Berlin

»Die Soziale Marktwirtschaft muss sich stets im Lichte aktueller Herausforderungen beweisen und ihr Versprechen, nämlich Wohlstand für alle, erfüllen. Die Digitalisierung unserer Arbeits- und Lebenswelt ist eine dieser aktuellen Herausforderungen und die Soziale Marktwirtschaft ist ihr gewachsen. Dazu müssen wir ihre Prinzipien auf das Internetzeitalter übertragen, müssen für fairen Wettbewerb und kluge, ethische Rahmenbedingungen sorgen, um dann auch eine Art digitale Dividende für Alle erreichen zu können. Achim Wambach und Hans Christian Müller zeigen in ihrem Buch wie eine Digitale Ordnungspolitik aussehen kann und leisten damit einen wichtigen Beitrag zur Diskussion, wie Deutschland seine Zukunft gestalten sollte.«, sagte Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier anlässlich der Vorstellung des Buches »Digitaler Wohlstand für alle. Ein Update der Sozialen Marktwirtschaft ist möglich« von Achim Wambach und Hans Christian Müller am 20. September 2018 in Berlin.

Die digitale Revolution ist in vollem Gange, und wir befinden uns mittendrin. Die Apps auf unseren Smartphones sind nur ein Beispiel dafür, mit welcher Wucht die Digitalisierung alles verändert. Der Übergang zu einer neuen Generation von intelligenten Maschinen hat längst begonnen. Moderne Algorithmen protokollieren vieles, was die Menschen tun, werten es aus und nutzen die Daten für Werbung und neue Produkte. Autos fahren bald autonom. Kleine Armbänder überwachen die Gesundheit der Menschen im Alltag. Die Blockchain-Technologie und eine Welt ohne Bargeld stehen vor der Tür. Geschäftsmodelle ändern sich in rasantem Tempo, die Märkte sind unübersichtlich. Kann es gelingen, die Grundpfeiler der Sozialen Marktwirtschaft in die neue Zeit herüberzuretten?

Achim Wambach und Hans Christian Müller sind überzeugt: Ludwig Erhards Politik passt nicht mehr, seine Ideen schon. In ihrem Buch führen sie aus, was die Digitalisierung für einzelne Märkte und das gesamte Wirtschafts- und Wohlstandsmodell bedeutet.  Sie be­trachten die Großen Fünf der Internetwirtschaft, benennen die Herausforderungen der Datenökonomie, beschreiben die drohende Spaltung des Arbeitsmarktes und erklären, warum neue Geschäftsmodelle alte Märkte aufmischen. Auch im digitalen Zeitalter, so die Autoren, bleibt der Wettbewerb zwischen den Unternehmen die entscheidende Kraft, durch die Innovationen entstehen, Anstrengungen belohnt werden und letztlich alle eine Chance bekommen. Ihn gilt es gegen die Monopolisierungstendenzen der Internetwirtschaft beson­ders zu schützen.

Die Digitalisierung besitzt riesiges Potenzial, unseren Wohlstand weiter zu mehren. Damit die möglichen Gewinne für alle gehoben werden können, muss die Ordnung der Wirtschaft an die neue Zeit angepasst werden. Strategien, die Ludwig Erhard vor vielen Jahrzehnten entwickelt hat, können dabei helfen, auch wenn sie im Detail nicht mehr passen und  modifi­ziert werden sollten. Damals wie heute benötigen Märkte Regeln und müssen beauf­sichtigt werden, damit sie zum Wohle aller arbeiten und keine destruktiven Kräfte entwickeln. Wer­den heute die Weichen richtig gestellt, kann Ludwig Erhards Vision vom Wohlstand für alle auch im digitalen Zeitalter Wirklichkeit werden.

Achim Wambach ist Präsident des Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) in Mannheim, Professor für VWL an der Universität Mannheim und Vorsitzender der Monopolkommission. Laut FAZ-Ökonomenranking gehört er zu den einfluss­reichsten Ökonomen in Deutschland. Hans Christian Müller hat an der Kölner Journa­listenschule gelernt, Volkswirtschaftslehre in Köln studiert und in Düsseldorf im Fach Wettbewerbsökonomie promoviert. Er arbeitet als Datenjournalist beim Handelsblatt. Ihr gemeinsames Buch »Digitaler Wohlstand für alle. Ein Update der Sozialen Marktwirtschaft ist möglich« ist am 7. September 2018 im Campus Verlag erschienen.

Wirtschaft & Gesellschaft

Digitaler Wohlstand für alle
Digitaler Wohlstand für alle

Ein Update der Sozialen Marktwirtschaft ist möglich

Erscheinungstermin: 07.09.2018