Wissenschaft

Affektives Kapital

Die Ökonomisierung der Gefühle im Arbeitsleben

Wissenschaft

Affektives Kapital

Die Ökonomisierung der Gefühle im Arbeitsleben

Stimmen zum Buch
Andrea Roedig, Der Tagesspiegel, 22.12.2016
In ihrem Buch „Affektives Kapital“, entwickeln Otto Penz und Birgit Sauer ihren eigenen Ansatz, der – mit Bezug auf Pierre Bourdieu – davon ausgeht, dass Gefühle heute wertschöpfend eingesetzt werden, und zwar nicht mehr nur in den traditionell „weiblichen“ Berufen. In diesem Sinne sprechen Penz und Sauer auch von einer „Feminisierung der Arbeit“, da der früher als „weiblich“ konnotierte Einsatz von Emotionalität zunehmend in allen Arbeitsfeldern gefordert ist.
Über das Buch
Mit dem Wandel von der industriellen zur Dienstleistungsgesellschaft werden Gefühle zu entscheidenden beruflichen Kompetenzen. Sie unterliegen der Vermarktlichung und werden zu einem Kapital. Otto Penz und Birgit Sauer entwickeln vor diesem Hintergrund in Anlehnung an Bourdieu und Foucault ein kritisches gesellschaftstheoretisches Konzept von Affekten. Sie untersuchen deren soziale und geschlechtsspezifische Prägung im Kontext neoliberaler Transformation von Erwerbsarbeit und zeigen am Beispiel einer einst staatlichen Verwaltung, nämlich der Post, wie die Fremd- und Selbstkontrolle von Affekten zu einer unternehmerischen Haltung der Arbeitskräfte beiträgt.
Das Buch behandelt sowohl die Auswirkungen affektiver Arbeit auf die Subjektivität der Beschäftigten als auch die Frage der affektiven Vergesellschaftung von Arbeitskräften im gegenwärtigen Kapitalismus. Es diskutiert, ob die Mobilisierung von Affekten zum Verschwinden der Geschlechterdifferenz führt und ob sich aus affektiven Beziehungen neue Chancen für solidarisches Handeln angesichts prekärer Arbeitsverhältnisse eröffnen.
Stimmen zum Buch
Andrea Roedig, Der Tagesspiegel, 22.12.2016

In ihrem Buch „Affektives Kapital“, entwickeln Otto Penz und Birgit Sauer ihren eigenen Ansatz, der – mit Bezug auf Pierre Bourdieu – davon ausgeht, dass Gefühle heute wertschöpfend eingesetzt werden, und zwar nicht mehr nur in den traditionell „weiblichen“ Berufen. In diesem Sinne sprechen Penz und Sauer auch von einer „Feminisierung der Arbeit“, da der früher als „weiblich“ konnotierte Einsatz von Emotionalität zunehmend in allen Arbeitsfeldern gefordert ist.

Schließen
Zusatzmaterialien
Schließen
34,95 € inkl. Mwst.
Artikel lieferbar
In den Warenkorb
Auf die Merkliste
Lieferzeit 3-5 Tage
Kostenloser Versand weltweit
›  Mehr

Produktdetails

245 Seiten

Das könnte Sie auch interessieren:

Wissenschaft

Die Umdeutung der Demokratie
Die Umdeutung der Demokratie
kartoniert
Artikel lieferbar
45,00 € inkl. Mwst.

Wissenschaft

Digitale Arbeit
Digitale Arbeit
kartoniert
Artikel lieferbar
16,95 € inkl. Mwst.

Wissenschaft

Das Ende des Fortschritts
Das Ende des Fortschritts
kartoniert
Artikel lieferbar
34,95 € inkl. Mwst.

Wissenschaft

The Politics of Solidarity
The Politics of Solidarity
kartoniert
Artikel lieferbar
39,95 € inkl. Mwst.

Wissenschaft

Wenn der Markt regiert
Wenn der Markt regiert
kartoniert
Artikel lieferbar
39,95 € inkl. Mwst.
Hardcover gebunden
Artikel lieferbar
45,00 € inkl. Mwst.
Hardcover gebunden
Artikel lieferbar
39,95 € inkl. Mwst.

Wissenschaft

Symbolbilder des Holocaust
Symbolbilder des Holocaust
kartoniert
Artikel lieferbar
39,95 € inkl. Mwst.

Wissenschaft

Überreichtum
Überreichtum
kartoniert
Artikel lieferbar
24,95 € inkl. Mwst.

Wissenschaft

Den Staat herausfordern
Den Staat herausfordern
kartoniert
Artikel lieferbar
29,95 € inkl. Mwst.

Wissenschaft

Unruhig bleiben
Unruhig bleiben
Hardcover gebunden
Artikel lieferbar
32,00 € inkl. Mwst.

Wissenschaft

Demokratie
Demokratie
kartoniert
Artikel lieferbar
24,95 € inkl. Mwst.